Freeklicks.de

Die besten Tipps wie sie Heizkosten sparen können

Heizkosten sparen
© Yevhen Prozhyrko - Shutterstock.com

Besonders in Zeiten, wo Strom, Öl und Gas in die Höhe klettern, sind Tipps, um Heizkosten zu sparen für manchen Verbraucher mehr als notwendig. Besonders Deutschland liegt bei den Energiekosten im oberen hohen Bereich. Im Vergleich zu internationalen Strompreisen müssen Verbraucher hierzulande rund 32,1 Cent pro Kilowattstunde zahlen. Nicht viel besser sieht es bei den Preisen für Gas und Erdöl aus, sogar die Kosten für Brennholz sind wegen der steigenden Nachfrage angestiegen.

Beim Thema Heizkosten sparen ist jeder betroffen, ob er mit Gas heizt, mit Erdöl oder eine alternative Heizanlage betreibt, beispielsweise mit Holzpellets o. ä. Wer Heizkosten einsparen möchte, um die Kosten erträglich zu halten, sollte zunächst einmal auf die Temperaturen achten, die in den Räumen vorhanden sind.

Heizkosten sparen durch Temperaturkontrolle

Die Älteren werden sich noch erinnern, vor einigen Jahrzehnten wurden nur die Räume beheizt, in denen man sich tagsüber aufgehalten hat. Das war in der Regel die Küche und ein Wohnzimmer. Der Flurbereich und das Schlafzimmer blieben unbeheizt, das Bad wurde nur dann aufgewärmt, wenn es länger benutzt wurde.

Thermostat Heizung
Mit Hilfe eines Thermostat können sie die Temperatur überwachen
(© Olivier Le Moal – Shutterstock.com)

Seitdem moderne Heizkörper in den Wohnräumen hängen, sind alle Räume einfacher und schneller zu wärmen, was letztlich auch der Gesundheit des Gebäudes zugutekommt. Die Thermostate an den Heizkörpern lassen sich meistens nur über Kennzahlen drehen, in der Regel von 0-5, wobei 5 die höchste Stufe darstellt. Damit weiß man jedoch nicht, wie hoch die Raumtemperatur genau ist, kann also auch nicht die ideale Temperatur ermitteln.

Wenn der Raum statt 25° C nur 20° C Wärme aufweist, können deutliche Einsparungen vorgenommen werden. Weil der Mensch sich aber schnell daran gewöhnt, empfindet jeder die Temperatur im Raum anders. Durch Thermostate und moderate Temperaturen können Heizkosten im niedrigen bis mittleren Bereich eingespart werden.

Wieviel Wärme ist in welchem Raum angemessen?

Diese Frage erinnert wieder an frühere Zeiten, wo nur die Räume beheizt wurden, in denen man sich am längsten und meisten aufhält. Wer die allgemein als sparsame Raumtemperatur von 20° C als zu niedrig empfindet, kann durch wärmere Kleidung vor allem an den Füßen einen Ausgleich schaffen. Nur durch wärmere Kleidung können die Kosteneinsparungen im mittleren Bereich liegen.

Grundsätzlich sollten Wohnräume wärmer sein als Schlafräume. Während Schlafzimmer zwischen 16° C und 19° C haben sollten, wird für Wohnräume eine Temperatur von 20° C und für das Bad eine Temperatur von 24° C empfohlen. Es kommt bei den Wohlfühltemperaturen nicht nur auf die Wärme an, sondern auch auf die Luftfeuchtigkeit, die Luftzirkulation und den Sauerstoffgehalt an. Zugluft ist dabei jedoch zu vermeiden, da sie die teuer erwärmte Raumluft beständig wieder abkühlt.

Maßnahmen, um Heizkosten zu sparen

Heizung Dämmung
Eine gute Dämmung oder Isolierung spart natürlich Heizkosten
(© Yevhen Prozhyrko – Shutterstock.com)

Als Mieter hat man keinen Einfluss darauf, ob die Heizungsanlage besonders energiesparend ist oder nicht. Aber man kann wie Hauseigentümer auch mit kleinen Maßnahmen Heizkosten einsparen.

  • Türen und Fenster abdichten, vor allem ältere Modelle. Im Handel sind spezielle Schaumstoffstreifen oder Gummistreifen erhältlich, die als Dichtungsband einfach in den Rahmen eingeklebt werden. Dies sollte nicht nur bei der Haustür, sondern auch bei Innenraumtüren vorgenommen werden, damit kühlere Luft aus dem Nebenraum nicht durch die Ritzen gelangen kann.
  • Besonders hilfreich und vor allem an der Wohnungstür oder der Haustür ist es, wenn die untere Türkante abgedichtet wird. Das kann mit einer sogenannten Bürstendichtung vorgenommen werden, auch ein Zugluftstopper, der unten vor die Türe gelegt wird, verhindert kühle Luftströme.
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass die Heizkörper in den Räumen nicht durch Möbelstücke oder lange Vorhänge verdeckt werden. Durch diese Maßnahme kann eine mittlere bis hohe Ersparnis der Heizkosten erreicht werden!
  • Einfache Heizkörperthermostate sollten durch programmierbare Thermostate ersetzt werden. Diese können nicht nur automatisch die Raumtemperatur regeln, weil sie genau eingestellt werden kann. Sie lassen sich außerdem auch auf Tages- und Nachtbetrieb einstellen.
  • Auf keinen Fall empfiehlt es sich, fehlende Wärme durch zusätzliche Heizlüfter zu ergänzen. Diese werden mit Strom betrieben, der wie eingangs erwähnt, in Deutschland besonders teuer ist. Heizlüfter heizen eigentlich nicht, sie geben wie ein Föhn nur warme Luft ab und der Raum ist sofort wieder abgekühlt, wenn der Heizlüfter ausgestellt wird. Ähnlich ist es mit sogenannten Radiatoren, den elektrischen, fahrbaren Heizkörpern.

Zusätzlich kann man darauf achten, dass die Heizkörper nach außen hin gut isoliert werden, wenn sie in einer Mauernische stehen, geht besonders viel Wärme verloren. Auch die Rohre sollten isoliert sein, es empfiehlt sich außerdem, Heizkörper regelmäßig zu entlüften, weil sie sonst nicht effizient arbeiten können.